Brot

Vollkornbrote spielen eine wichtige Rolle in der Welt ältesten Küche. Verschiedene Mehl-Mischungen, Gestaltungstechniken und Kochgeraten produzieren eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen. Es gibt verschiedene Arten von indischen Broten: in der Pfanne gebackenes Brot (wie Chapati, Roti, Phulka), in der Pfanne- -gebratenes Brot (wie Paratha), frittiertes Brot (wie Puri und Bhatura) und im Tandoor gebackene (wie Nan). Hauptsächlich wird Weizenmehl für Brot verwendet. Manchmal wird auch Mehl von Kichererbsen, Mung-Bohnen, Urad-Dal, Mais, Reis, Gerste, Hirse oder Buchweizen benutzt, um einen anderen Geschmack zu erzielen.

Roti optIch habe kürzlich einige rote Wraps gesehen und mich gefragt, wie sie zu ihrer Farbe gekommen sind. Eine genaue Untersuchung ergab, dass es Rote-Bete-Saft war, der ihm eine rosa-rötliche Farbe verlieh. Also dachte ich, ich sollte auf ähnliche Weise Rotis machen.

Der Geschmack ist großartig und es lohnt sich, sie zu machen. Diese indische rezept ist geeignet für Veganer.

Portionen: 2-4

Zutaten:

450g Vollkorn Weizen oder Dinkelmehl
1 TL Salz
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
3 EL Ghee / Öl (Sonnenblumen)
ca. 300 ml Rotebete Saft
Mehl für Arbeitsfläche

Zubereitung:

  1. Mehl mit Salz und Kumin in einer Schüssel mischen.
  2. Öl / Ghee und Saft hinzufügen und alles zu einem elastischen Teig verkneten. Abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Ca. 12 gleich große Kugeln formen. Nacheinander mit wenig Mehl rund ausrollen (ca. 16 cm).
  4. In einer heißen Pfanne 30-40 Sekunden backen, wenden, weitere 30-40 Sekunden backen. Erneut wenden, weiter paar Sekunden backen, dabei mit einem Spatel an mehreren Stellen flach drücken, sodass sich das Brot aufbläht.
  5. Auf einen Teller legen und mit einem Geschirrtuch abdecken bis alle Brote fertig sind.
  6. Warm mit ein Daal oder Raita servieren.