Brot

Vollkornbrote spielen eine wichtige Rolle in der Welt ältesten Küche. Verschiedene Mehl-Mischungen, Gestaltungstechniken und Kochgeraten produzieren eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen. Es gibt verschiedene Arten von indischen Broten: in der Pfanne gebackenes Brot (wie Chapati, Roti, Phulka), in der Pfanne- -gebratenes Brot (wie Paratha), frittiertes Brot (wie Puri und Bhatura) und im Tandoor gebackene (wie Nan). Hauptsächlich wird Weizenmehl für Brot verwendet. Manchmal wird auch Mehl von Kichererbsen, Mung-Bohnen, Urad-Dal, Mais, Reis, Gerste, Hirse oder Buchweizen benutzt, um einen anderen Geschmack zu erzielen.

Ragi roti

Ragi (oder Fingerhirse) ist eine Getreideart und eine Nutzpflanze aus der Familie der Süßgräser. Ragimehl ist Gluten-frei, sehr gesund für Diabetiker und hat einen hohen Eisenanteil. Dieses Mehl ist in vielen indischen Lebensmittelgeschäften oder online erhältlich.

Zutaten (für 2-3 Personen):

250g Ragi Mehl
1 Zwiebel, klein gehackt
1/2 TL Kreuzkümmelpulver
1-2 grüne Chilischotte(n), klein gehackt
1 Stück Ingwer, ca. 1-2 cm lang, gerieben
2-3 TL Kokosnussflocken, Optional
½-1 TL Salz
2 TL Pflanzenöl
2-3 EL klein gehackte Korianderkraut
6-8 Curryblätter, klein geschnitten
Etwa 100-150ml heiße Wasser

Etwas Rice oder Ragi Mehl, um das Brot einzurollen

Zubereitung:

1. Alle Zutaten, außer Wasser, in eine Schüssel geben und gut mischen. Nach und nach mit Wasser einen glatten Teig vorbereiten.
2. Den Teig in 10-12 gleiche Runden teilen und beiseite stellen.
3. Die Teigkugeln auf der bemehlten Arbeitsfläche zu Kreisen von etwa 10 cm Ø ausrollen. (Wenn das Rollen schwierig wird, platzieren Sie den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie, um es leicht zu machen.)
4. Eine Pfanne erhitzen und die ausgerollten Brote nacheinander bei mittlerer Hitze ca. 2 Min. pro Seite goldbraun braten.
5. Nach wünsch kann man das Brot mit etwas Ghee / Öl / Butter bestreichen. Diese Brot schmeckt am bestens warm und serviert mit ein Dal oder Gemüse Curry mit Sauce.