Ein Leitfaden zum Kochen/Kombinieren indischer Gerichte
(Vorbereitet für Nicht-Inder)

Indisches Essen zu kochen oder zu bestellen kann für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, es täglich zu essen, etwas überwältigend sein. Indisches Essen besteht aus über 20 verschiedenen „Haupt“-Küchen (Nordindisch, Südindisch, Punjabi, Gujaratische, Goanisch, Maharashtran, ….), wobei jede Region ihre eigene Art zu kochen und Vorliebe für bestimmte Zutaten und Gewürze hat. Die Möglichkeiten, diese Kocharten und Zutaten in verschiedenen Gerichten zu kombinieren, ist auch von Region zu Region anders. In Südindien bevorzugt man das Kochen mit Kokosmilch, im Norden benutzt man lieber Milchprodukte. Südinder lieben ihren Reis, Nordinder ihr Brot. Die Bengalen, Goanesen und anderen Küstengemeinden bevorzugen wiederrum ihre Meeresfrüchte, die auf ihre eigene Art zubereitet werden. Um das Leben auch für uns Inder zu erschweren, wird das gleiche Gericht in verschiedenen Regionen Indiens sehr oft unterschiedlich genannt und geschrieben.

Vieles davon spiegelt sich auch in den Speisekarten der Restaurants, Rezeptbüchern und Webseiten der indischen Küche im Ausland wider. Auf meiner Website www.karai.de habe ich versucht, die Namen und die Art der Küche so genau wie möglich zu beschreiben und auch Vorschläge zu machen, welches Gericht womit am besten kombiniert werden kann. Was auf meiner Seite jedoch fehlt, sind „Menüvorschläge“ – welche Gerichte lassen sich am besten mit anderen für ein größeres Essen oder Partys kombinieren. Für diejenigen, die indisches Essen nicht gewohnt sind, kann dies eine Herausforderung sein. Ich bin mit diesem Essen aufgewachsen und habe mich nie wirklich gefragt, warum bestimmte Dinge nur mit anderen gegessen werden. Man nahm die Dinge einfach als selbstverständlich hin. Sollte man einfachen Reis mit Kichererbsen essen (wie viele Leute, die davon Fotos auf sozial Media posten)? Nein, das macht niemand in meiner Familie. Kichererbsen werden normalerweise mit Roti, Nan oder Paratha gegessen und nicht mit Reis! Aber ich denke, das ist auch eine Frage der Vorlieben (und des eigenen Geschmacks) und wie viel Zeit man zum Kochen hat.

Jemand, der nicht mit der indischen Küche aufgewachsen ist, hat mich kürzlich nach Gerichten gefragt, welche sich gut zu einer Mahlzeit kombinieren lassen. Obwohl es für mich schwierig ist, meine über 500 Rezepte miteinander abzugleichen, um verschiedene Menüs zu erstellen, habe ich unten eine Tabelle mit einigen der beliebtesten indischen Gerichte erstellt und womit sich diese kombinieren lassen. Dies ist jedoch keine vollständige Liste und ich habe vielleicht Ihr Lieblingsgericht vergessen! Ich möchte noch einmal betonen, dass dies nur Vorschläge sind; Ich kombiniere mein Essen gerne auf diese Weise, aber jemand anderes mag es vielleicht anders. Meine vorgeschlagenen Kombinationen sind auch davon beeinflusst, dass ich mit Gujarati- und Punjabi Essen aufgewachsen bin. Jemand aus Südindien würde die Gerichte also anders kombinieren.

Wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass die meisten Inder (die Zeit haben, große Mahlzeiten zuzubereiten) eine ausgewogene Ernährung bevorzugen, unabhängig davon, ob sie Vegetarier oder Fleischesser sind. Dies ist eine Grundregel der meisten Mahlzeiten. Bestimmte Gerichte werden extra mit anderen kombiniert, damit das, was sie konsumieren, „ausgewogen“ ist und Nähr- und Gesundheitswerte hat (abgesehen von der leichten Verdaulichkeit). Eine typische Mahlzeit besteht aus Reis, Brot, Bohnen / Linsen / Dals, Gemüsegericht(en) und / oder einem Fleisch- / Fischgericht, einem Salat, Joghurt / Raita / Lassi, einer Süßspeise / Obst, Pickles oder Papadams. Durch die Kombination all dieser Gerichte hat man alles, was eine ausgewogene Ernährung braucht: Proteine, Ballaststoffe, Stärke, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralstoffe, usw. Ein weiterer Aspekt, der bei den indischen Lebensmittelkombinationen und bei einer nahrhaften Ernährung eine wichtige Rolle spielt, sind die sechs Geschmacksrichtungen: süß, salzig, scharf, bitter, herb, sauer. Alle Mahlzeiten müssen eine Kombination dieser verschiedenen Geschmacksrichtungen sein, auch wenn Sie nur ein kleines Stück Mango Pickle haben, um sich um den sauren Aspekt zu kümmern!

Auch die Textur des Essens (weich, knusprig, hart, …), die Kochtechniken (Kochen, Braten, Grillen, …) und die Reihenfolge, in der das Essen gegessen wird (Brot und Currys zuerst, dann Reis und Dal, …), spielen ebenfalls eine Rolle bei der Kombination des Essens und beim Verzehr. Auf viele dieser Konzepte werde ich hier aber nicht eingehen, da sie für den Anfang nicht so wichtig sind. Was wichtig ist, ist dass Sie das essen, was Ihnen gefällt!

Die beliebtesten indischen Gerichte

Normalerweise serviert mit:

Beilagen, die dazu passen:

 

Für eine größere Mahlzeit, kombinierbar mit:

 

Aloo Paratha

Joghurt / Raita

Pickles, Zwiebelsalat (aus Zwiebel, Salz, Chilipulver, Zitronensaft), grüne Chilis, Jaggery (Gor), …

 

Biryani und Pulao (mit Gemüse oder Fleisch)

Raita, Papadum, Salad

Da die Biryans und Pulaos meistens sehr reichhaltig sind (Fleisch, Gemüse, Nüsse, Obst, Fett, ..), werden sie oft alleine als Mahlzeit serviert

Alle Currys und (nicht frittierte) indisches Brot

Butter Chicken / Chicken Makhani / Hühnchen

Nan oder Basmati Reis

Papadums, Salat

Jedes Gemüsecurry, Dal oder ein Paneer-Gericht

Chicken Tikka / Masala

Nan/Roti und/oder Basmati Reis

Pickles, Chutney, Papadum, Salat

Jedes frische Gemüsecurry, Paneer oder Dal / Bohnen

Chutneys

Kann je nach Chutney-Sorte als Sauce für Snacks oder als Beilage serviert werden

   

Dal (Daal), Linsen und Bohnen

Naan / Roti / Paratha / Reis (wieder je nach Zubereitungsart)

Pickles, Chutney, Papadum, Salat

Passt zu fast allen anderen Gerichten, hängt aber auch von der Zubereitungsart ab

Dal Makhani (schwarze Dal / Daal)

Nan / Roti / Paratha (die Leute im Westen essen es eher mit Reis, aber das ist normalerweise anderswo nicht der Fall)

Pickles, Papadums, Salat

Aloo Gobi, Palak Paneer, Kartoffelcurry ohne Sauce, Frischgemüsecurry, …

Dosa / Masala Dosa

Kokosnuss Chutney

Kartoffelfüllung für Dosa, Sambar / Rasam

Dosas werden normalerweise zum Frühstück gegessen, aber Sie können sie auch alleine als Mahlzeit servieren

Gemüsecurrys / Gemüse Korma

Indisches Brot oder Reis, je nachdem, ob das Gericht eine Soße enthält oder nicht. Wenn das Gemüse „trocken“ gekocht wird, fügen Sie ein weiteres Curry mit einer Soße zum Menü hinzu oder sogar ein Dal / Bohnen

Raita, Chutney, Pickles

Kann mit jeder anderen Anzahl von Gerichten serviert werden

Gerichte (Currys) aus Kartoffeln

Nan (Naan) / Roti / Puri (Poori)

Pickles, Chutney, Papadum, Salat

Grüne Bohnen (Mung) oder Schwarze Bohnen (Urad) / Ein grünes Gemüsegericht / Fleisch / Fischgerichte

Kadhi / Kadhi Pakore

Basmati Reis

Papadum, Salat, Pickles

Am besten serviert mit einem Gemüsecurry ohne Soße

Kebab (jeder Typ)

Serviert mit Raita, Chutney, Salat, Nan, als Vorspeise oder Beilage

 

Kann mit jedem Fleisch- oder Gemüsegericht kombiniert werden, das eine Soße hat

Khichdi

Kadhi / Joghurt

Papadum, Salat, Pickles

Allen frischen Gemüsegerichten

Kichererbsen (Chana / Chole)

Naan / Roti / Puri / Bhatura / Basmati Reis (je nachdem, wie gekocht wird und ob es eine Soße gibt oder nicht)

Pickles, Chutney, Papadums, Salat

Jedes Curry mit Fleisch, Fisch oder frischem Gemüse

Kofta (mit Gemüse oder Hackfleisch)

Nan / Roti / Paratha

Pickles, Papadums, Salat

Jedes Gemüsecurry

Korma (mit Gemüse oder Fleisch)

Nan / Roti / Paratha / Basmati Reis

Pickles, Papadums, Salat

Jedes frische Gemüsecurry oder Dal oder Bohnen

Lamb Vindaloo

Nan / Roti / Dosa / Idly / Reis

Raita, Pickles, Papadums, Salat

Jedes andere Gemüse- oder Dal-Gericht

Meeresfrüchte / Fisch

Naan / Roti / Dosa / Idli, je nachdem, wie das Gericht zubereitet wird und ob es eine Soße enthält oder nicht

Pickles, Papadums, Salat (Milchprodukte werden normalerweise nicht mit Meeresfrüchten serviert und daher auch kein Raita hier)

Hauptsächlich frische Gemüsecurrys

Nan (Naan)

Dal-, Bohnen-, Fleisch- oder Gemüsecurrys

Raita, Chutney, Pickles

Passt zu fast jedem indischen Gericht mit Soße

Pakora (Bhajji), Samosa, Vadas (Wadas), Patties, …

Chutneys

Salat

Kann als Vorspeise, Snack oder Beilage serviert werden

Paneer (jeder Typ)

Nan / Roti and/or Basmati Rice (je nach Zubereitungsart)

Pickles, Papadums, Salat

Dal, Bohnen, Fleisch, Fisch, Gemüsecurry

Paratha (jeder Typ)

Dal / Bohnen / Fleisch / Gemüsecurrys

Raita, Chutney, Pickles

 

Puri / Poori

Wird normalerweise mit einem Kartoffelcurry serviert, das eine Soße hat, aber auch mit Dals und anderen Gemüsegerichten serviert werden kann

Joghurt, Raita, Chutney, Pickles oder Masala Tee!

 

Raita

Kann als Beilage zu viele Gerichte serviert werden

   

Roti / Chapati

Kann zu jedem Curry mit Soße serviert werden

Raita, Chutney, Pickles

 

Sambar und Rasam

Masala Dosa / Dosa

 

Kann als Suppe serviert werden

Suppe

Kann zu jeder Mahlzeit serviert werden, obwohl Suppen bei den Indern nicht sehr beliebt sind (vielleicht weil die Auswahl so groß ist)

Indisches Brot

 

Süßigkeiten und Desserts

Passt zu jedem Gericht; kann zum Essen oder als Dessert serviert werden

   

Tandoori (mit Gemüse, Fisch oder Fleisch)

Normalerweise Minze oder ein Chutney auf Joghurtbasis

Kann als Vorspeise, Snack oder Beilage serviert werden

Passt gut zu jedem anderen Gemüsegericht mit Soße, Bohnen oder Dal oder anderen Fleisch- / Meeresfrüchtegerichten

 

Wie bereits erwähnt, gibt es indisches Essen in sehr vielen verschiedenen Kombinationen.  Um das Ganze nicht unübersichtlich zu machen und da meine Seite einfach zu viele Rezepte enthält, habe ich bewusst darauf verzichtet, Links zu den oben genannten Gerichten einzufügen. Sie können auf meiner Webseite problemlos nach den Namen suchen, um Rezepte zu finden. Erstellen Sie auch gerne Ihre eigenen Menüs! Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich gerne unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. an.

Alles Gute,
Mayuri