Südindisch

  • „7-Tasse“ Burfi

    7 cup burfiMan hört oft von dem „7-Tassen-Burfi“, besonders in Südindien. Dies ist im Grunde ein Messkonzept mit 5-7 Zutaten. Es wird hauptsächlich mit 1 Tasse Kichererbsenmehl, 1 Tasse Kokosnuss, 1 Tasse Ghee, 1 Tasse Milch und 3 Tassen Zucker zubereitet. Ich finde 3 Tassen Zucker zu viel und habe ihn je nach Geschmack auf 1-2 Tassen reduziert.

  • Ananas Kadhi (Suppe mit Ananas)

    Ananas KadhiDies ist ein südindisches Kadhi-Rezept mit Ananas und Kokosmilch, das normalerweise mit Reis serviert wird. Ich bevorzuge jedoch, Buttermilch zu verwenden anstatt der Kokosmilch (wegen der hohen Kalorien in der Kokosmilch) und mag es als eine Suppe zu servieren. Für Veganer geeignet. 

  • Chana Dal Vada (Linsen Kroketten)

    Chana dal VadaDies ist ein einfach zuzubereitendes Vada-Rezept. Der einzige zeitaufwändige Teil ist das Einweichen des Dal. Diese veganen Vadas schmecken gut zu jedem Chutney.

  • Channa Dal Copra wali (Channa Dal mit Kokosnuss)

    Chana Dal KokosKnusprig gebratene Kokoswürfel und ganze Nelken, Zimt, Lorbeerblatt und Kardamom sind die verwendeten Aromen in dieses indische Reis Gericht. Dies ist ein beliebter Dal von Bengalen und wird oft mit Fleisch, Gemüse und Fisch gemischt.

  • Chawal (Zitronen Reis)

    Zitronen ReisDas ist das beste indische Rezept für Zitronenreis das ich kenne. Es gelingt leicht, ist erfrischend, und schmeckt toll, ob solo serviert, oder als Beilage mit Fisch oder Hähnchen Curry. Geeignet für Veganer

  • Chitinand Murgh (Hähnchen Curry)

    HC Süd IndIn Nordindien werden häufiger Tomaten in Currys benutzt. Im Süden wird viel mit Kokosnuss-Milch, -Wasser oder -Fleisch gekocht. Deswegen sind die Currys ganz unterschiedlich im Geschmack. Diese indische Rezept ist von südindien. 

  • Dosa mit Reismehl und Grieß

    Rice Suji Dosa

    Diese Dosa ist eine wirklich verlockende Variante der regulären Dosa, die kein Mahlen oder Gären erfordert. Der Teig besteht aus Reismehl, Grieß, Zwiebeln, Kokosnuss und Cashewnüssen, und die Kombination von diesen Zutaten machen die wirklich lecker und köstlich.

  • Ein Leitfaden zum Kochen/Kombinieren indischer Gerichte

    Ein Leitfaden zum Kochen/Kombinieren indischer Gerichte
    (Vorbereitet für Nicht-Inder)

    Indisches Essen zu kochen oder zu bestellen kann für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, es täglich zu essen, etwas überwältigend sein. Indisches Essen besteht aus über 20 verschiedenen „Haupt“-Küchen (Nordindisch, Südindisch, Punjabi, Gujaratische, Goanisch, Maharashtran, ….), wobei jede Region ihre eigene Art zu kochen und Vorliebe für bestimmte Zutaten und Gewürze hat. Die Möglichkeiten, diese Kocharten und Zutaten in verschiedenen Gerichten zu kombinieren, ist auch von Region zu Region anders. In Südindien bevorzugt man das Kochen mit Kokosmilch, im Norden benutzt man lieber Milchprodukte. Südinder lieben ihren Reis, Nordinder ihr Brot. Die Bengalen, Goanesen und anderen Küstengemeinden bevorzugen wiederrum ihre Meeresfrüchte, die auf ihre eigene Art zubereitet werden. Um das Leben auch für uns Inder zu erschweren, wird das gleiche Gericht in verschiedenen Regionen Indiens sehr oft unterschiedlich genannt und geschrieben.

    Vieles davon spiegelt sich auch in den Speisekarten der Restaurants, Rezeptbüchern und Webseiten der indischen Küche im Ausland wider. Auf meiner Website www.karai.de habe ich versucht, die Namen und die Art der Küche so genau wie möglich zu beschreiben und auch Vorschläge zu machen, welches Gericht womit am besten kombiniert werden kann. Was auf meiner Seite jedoch fehlt, sind „Menüvorschläge“ – welche Gerichte lassen sich am besten mit anderen für ein größeres Essen oder Partys kombinieren. Für diejenigen, die indisches Essen nicht gewohnt sind, kann dies eine Herausforderung sein. Ich bin mit diesem Essen aufgewachsen und habe mich nie wirklich gefragt, warum bestimmte Dinge nur mit anderen gegessen werden. Man nahm die Dinge einfach als selbstverständlich hin. Sollte man einfachen Reis mit Kichererbsen essen (wie viele Leute, die davon Fotos auf sozial Media posten)? Nein, das macht niemand in meiner Familie. Kichererbsen werden normalerweise mit Roti, Nan oder Paratha gegessen und nicht mit Reis! Aber ich denke, das ist auch eine Frage der Vorlieben (und des eigenen Geschmacks) und wie viel Zeit man zum Kochen hat.

    Jemand, der nicht mit der indischen Küche aufgewachsen ist, hat mich kürzlich nach Gerichten gefragt, welche sich gut zu einer Mahlzeit kombinieren lassen. Obwohl es für mich schwierig ist, meine über 500 Rezepte miteinander abzugleichen, um verschiedene Menüs zu erstellen, habe ich unten eine Tabelle mit einigen der beliebtesten indischen Gerichte erstellt und womit sich diese kombinieren lassen. Dies ist jedoch keine vollständige Liste und ich habe vielleicht Ihr Lieblingsgericht vergessen! Ich möchte noch einmal betonen, dass dies nur Vorschläge sind; Ich kombiniere mein Essen gerne auf diese Weise, aber jemand anderes mag es vielleicht anders. Meine vorgeschlagenen Kombinationen sind auch davon beeinflusst, dass ich mit Gujarati- und Punjabi Essen aufgewachsen bin. Jemand aus Südindien würde die Gerichte also anders kombinieren.

    Wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass die meisten Inder (die Zeit haben, große Mahlzeiten zuzubereiten) eine ausgewogene Ernährung bevorzugen, unabhängig davon, ob sie Vegetarier oder Fleischesser sind. Dies ist eine Grundregel der meisten Mahlzeiten. Bestimmte Gerichte werden extra mit anderen kombiniert, damit das, was sie konsumieren, „ausgewogen“ ist und Nähr- und Gesundheitswerte hat (abgesehen von der leichten Verdaulichkeit). Eine typische Mahlzeit besteht aus Reis, Brot, Bohnen / Linsen / Dals, Gemüsegericht(en) und / oder einem Fleisch- / Fischgericht, einem Salat, Joghurt / Raita / Lassi, einer Süßspeise / Obst, Pickles oder Papadams. Durch die Kombination all dieser Gerichte hat man alles, was eine ausgewogene Ernährung braucht: Proteine, Ballaststoffe, Stärke, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralstoffe, usw. Ein weiterer Aspekt, der bei den indischen Lebensmittelkombinationen und bei einer nahrhaften Ernährung eine wichtige Rolle spielt, sind die sechs Geschmacksrichtungen: süß, salzig, scharf, bitter, herb, sauer. Alle Mahlzeiten müssen eine Kombination dieser verschiedenen Geschmacksrichtungen sein, auch wenn Sie nur ein kleines Stück Mango Pickle haben, um sich um den sauren Aspekt zu kümmern!

    Auch die Textur des Essens (weich, knusprig, hart, …), die Kochtechniken (Kochen, Braten, Grillen, …) und die Reihenfolge, in der das Essen gegessen wird (Brot und Currys zuerst, dann Reis und Dal, …), spielen ebenfalls eine Rolle bei der Kombination des Essens und beim Verzehr. Auf viele dieser Konzepte werde ich hier aber nicht eingehen, da sie für den Anfang nicht so wichtig sind. Was wichtig ist, ist dass Sie das essen, was Ihnen gefällt!

    Die beliebtesten indischen Gerichte

    Normalerweise serviert mit:

    Beilagen, die dazu passen:

     

    Für eine größere Mahlzeit, kombinierbar mit:

     

    Aloo Paratha

    Joghurt / Raita

    Pickles, Zwiebelsalat (aus Zwiebel, Salz, Chilipulver, Zitronensaft), grüne Chilis, Jaggery (Gor), …

     

    Biryani und Pulao (mit Gemüse oder Fleisch)

    Raita, Papadum, Salad

    Da die Biryans und Pulaos meistens sehr reichhaltig sind (Fleisch, Gemüse, Nüsse, Obst, Fett, ..), werden sie oft alleine als Mahlzeit serviert

    Alle Currys und (nicht frittierte) indisches Brot

    Butter Chicken / Chicken Makhani / Hühnchen

    Nan oder Basmati Reis

    Papadums, Salat

    Jedes Gemüsecurry, Dal oder ein Paneer-Gericht

    Chicken Tikka / Masala

    Nan/Roti und/oder Basmati Reis

    Pickles, Chutney, Papadum, Salat

    Jedes frische Gemüsecurry, Paneer oder Dal / Bohnen

    Chutneys

    Kann je nach Chutney-Sorte als Sauce für Snacks oder als Beilage serviert werden

       

    Dal (Daal), Linsen und Bohnen

    Naan / Roti / Paratha / Reis (wieder je nach Zubereitungsart)

    Pickles, Chutney, Papadum, Salat

    Passt zu fast allen anderen Gerichten, hängt aber auch von der Zubereitungsart ab

    Dal Makhani (schwarze Dal / Daal)

    Nan / Roti / Paratha (die Leute im Westen essen es eher mit Reis, aber das ist normalerweise anderswo nicht der Fall)

    Pickles, Papadums, Salat

    Aloo Gobi, Palak Paneer, Kartoffelcurry ohne Sauce, Frischgemüsecurry, …

    Dosa / Masala Dosa

    Kokosnuss Chutney

    Kartoffelfüllung für Dosa, Sambar / Rasam

    Dosas werden normalerweise zum Frühstück gegessen, aber Sie können sie auch alleine als Mahlzeit servieren

    Gemüsecurrys / Gemüse Korma

    Indisches Brot oder Reis, je nachdem, ob das Gericht eine Soße enthält oder nicht. Wenn das Gemüse „trocken“ gekocht wird, fügen Sie ein weiteres Curry mit einer Soße zum Menü hinzu oder sogar ein Dal / Bohnen

    Raita, Chutney, Pickles

    Kann mit jeder anderen Anzahl von Gerichten serviert werden

    Gerichte (Currys) aus Kartoffeln

    Nan (Naan) / Roti / Puri (Poori)

    Pickles, Chutney, Papadum, Salat

    Grüne Bohnen (Mung) oder Schwarze Bohnen (Urad) / Ein grünes Gemüsegericht / Fleisch / Fischgerichte

    Kadhi / Kadhi Pakore

    Basmati Reis

    Papadum, Salat, Pickles

    Am besten serviert mit einem Gemüsecurry ohne Soße

    Kebab (jeder Typ)

    Serviert mit Raita, Chutney, Salat, Nan, als Vorspeise oder Beilage

     

    Kann mit jedem Fleisch- oder Gemüsegericht kombiniert werden, das eine Soße hat

    Khichdi

    Kadhi / Joghurt

    Papadum, Salat, Pickles

    Allen frischen Gemüsegerichten

    Kichererbsen (Chana / Chole)

    Naan / Roti / Puri / Bhatura / Basmati Reis (je nachdem, wie gekocht wird und ob es eine Soße gibt oder nicht)

    Pickles, Chutney, Papadums, Salat

    Jedes Curry mit Fleisch, Fisch oder frischem Gemüse

    Kofta (mit Gemüse oder Hackfleisch)

    Nan / Roti / Paratha

    Pickles, Papadums, Salat

    Jedes Gemüsecurry

    Korma (mit Gemüse oder Fleisch)

    Nan / Roti / Paratha / Basmati Reis

    Pickles, Papadums, Salat

    Jedes frische Gemüsecurry oder Dal oder Bohnen

    Lamb Vindaloo

    Nan / Roti / Dosa / Idly / Reis

    Raita, Pickles, Papadums, Salat

    Jedes andere Gemüse- oder Dal-Gericht

    Meeresfrüchte / Fisch

    Naan / Roti / Dosa / Idli, je nachdem, wie das Gericht zubereitet wird und ob es eine Soße enthält oder nicht

    Pickles, Papadums, Salat (Milchprodukte werden normalerweise nicht mit Meeresfrüchten serviert und daher auch kein Raita hier)

    Hauptsächlich frische Gemüsecurrys

    Nan (Naan)

    Dal-, Bohnen-, Fleisch- oder Gemüsecurrys

    Raita, Chutney, Pickles

    Passt zu fast jedem indischen Gericht mit Soße

    Pakora (Bhajji), Samosa, Vadas (Wadas), Patties, …

    Chutneys

    Salat

    Kann als Vorspeise, Snack oder Beilage serviert werden

    Paneer (jeder Typ)

    Nan / Roti and/or Basmati Rice (je nach Zubereitungsart)

    Pickles, Papadums, Salat

    Dal, Bohnen, Fleisch, Fisch, Gemüsecurry

    Paratha (jeder Typ)

    Dal / Bohnen / Fleisch / Gemüsecurrys

    Raita, Chutney, Pickles

     

    Puri / Poori

    Wird normalerweise mit einem Kartoffelcurry serviert, das eine Soße hat, aber auch mit Dals und anderen Gemüsegerichten serviert werden kann

    Joghurt, Raita, Chutney, Pickles oder Masala Tee!

     

    Raita

    Kann als Beilage zu viele Gerichte serviert werden

       

    Roti / Chapati

    Kann zu jedem Curry mit Soße serviert werden

    Raita, Chutney, Pickles

     

    Sambar und Rasam

    Masala Dosa / Dosa

     

    Kann als Suppe serviert werden

    Suppe

    Kann zu jeder Mahlzeit serviert werden, obwohl Suppen bei den Indern nicht sehr beliebt sind (vielleicht weil die Auswahl so groß ist)

    Indisches Brot

     

    Süßigkeiten und Desserts

    Passt zu jedem Gericht; kann zum Essen oder als Dessert serviert werden

       

    Tandoori (mit Gemüse, Fisch oder Fleisch)

    Normalerweise Minze oder ein Chutney auf Joghurtbasis

    Kann als Vorspeise, Snack oder Beilage serviert werden

    Passt gut zu jedem anderen Gemüsegericht mit Soße, Bohnen oder Dal oder anderen Fleisch- / Meeresfrüchtegerichten

     

    Wie bereits erwähnt, gibt es indisches Essen in sehr vielen verschiedenen Kombinationen.  Um das Ganze nicht unübersichtlich zu machen und da meine Seite einfach zu viele Rezepte enthält, habe ich bewusst darauf verzichtet, Links zu den oben genannten Gerichten einzufügen. Sie können auf meiner Webseite problemlos nach den Namen suchen, um Rezepte zu finden. Erstellen Sie auch gerne Ihre eigenen Menüs! Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich gerne unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. an.

    Alles Gute,
    Mayuri

  • Grüne Curry mit Gemüse

    Gemüse Curry Man assoziiert normalerweise grünes Curry mit thailändischem Essen, aber diese indische Version schmeckt auch gut. Sie können jedes Gemüse verwenden, das Sie haben oder mögen, und Sie können auch fettarme Kokosmilch oder Kokosnusspulver (mit Wasser gemischt) verwenden. Diese indische Rezept ist für Veganer geeignet. 

  • Grüne Mango Curry

    Mango CurryDies ist eine tollen Gericht zum kochen wenn ihr grüne Mangos in Deutschland findet. Oder wenn ihr Mangos kaufen die reif sein sollen aber sind wirklich nicht. Die Kombination aus sauren Mangos, Kokosnuss, Jaggery und Tamarinde verleiht diesem Gericht einen besonderen Geschmack.

  • Indische Pickles ohne Öl

    Pickles ohne ölIch habe dieses Rezept, bei meinem letzten Besuch in Kenia, von einen Freundin gelernt. Dieses Rezept ist gelingt immer und jede Kombination von Gemüse (grüne Bohnen, Karotten, Blumenkohl, gekeimte Bohnen,...) kann hier verwendet werden.

  • Jaljira (Tamarindesaft)

    Zeera PaniDies ist ein Verdauungsgetränk, das als Aperitif vor einem Mahlzeit serviert werden kann. Dieses südindische Getränk ist auch für diejenigen beliebt, die keinen Alkohol trinken. Es schmeckt sowohl warm als auch kalt. Es gibt viele gesundheitliche Vorteile, Tamarindensaft zu trinken.

  • Jheenga mit Kokosmilch (Garnelen Curry)

    GC Süd IndDie Kombination aus Curry-Blättern, Kokosmilch und Tamarinde gibt diesem südindischen Curry einen einzigartigen und interessanten Geschmack. Dieses indische Rezept für Garnelen-Curry benötigt relativ viel Vorbereitungszeit, ist aber der Mühe wert.

  • Jheenga, südländische art (Garnelen Curry)

    Garnelen Curry SIAIn Südindien ist Kokosmilch, wegen der vielen Kokosnüsse, die in dieser Region wachsen, in Kochrezepten allgegenwärtig, so wie auch in diesem Curry. Das gibt diesem Gericht einen einzigartigen, milden Geschmack.

  • Kaddoo-Naryal (Kürbis-Kokos) Curry

    Kurbis KokosEs dauerte eine lange Zeit, um dieses Rezept mit Kokosnuss auszuprobieren, aber ich denke es wird jetzt mein Lieblingsgericht in der Kürbis-Saison. Alle Kokosnussliebhaber muss dieses südindische Rezept ausprobieren, die ganz einfach vorzubereiten ist. Die Kombination von Mohn, Cashewnüssen und Kokosnuss verleiht diesem indische Gericht einen besonderen Geschmack.

  • Kaju Masala (Cashewnüsse Curry)

    Cashew Nut CurryKaju Masala ist im Grunde geröstete Cashewnüsse die in einer würzigen Sahnesauce aus Zwiebeln, Tomaten und Sahne serviert werden. Dieses Gericht wird in verschiedenen Teilen Indiens unterschiedlich zubereitet. Im Süden (wie auch in Sri Lanka) wird es normalerweise mit Kokosmilch gekocht. Es wird allgemein als Hauptgericht in einem Nordindien mit indischem Brot serviert.

  • Karotten Chutney

    Carrot Chutney copyDieses Karottenchutney ist sehr beliebt in Südindien, wo es beim Frühstück oft mit Idly und Dosa serviert wird. Rote Karotten sind in Indien beliebter und deshalb hat das Chutney eine andere Farbe als die, die wir mit Orangefarbige Karotten in Europa machen. Es gibt viele Rezepte für dieses Chutney, einige mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomate oder Ingwer, aber ich mag diese am besten. Für Veganer geeignet.

  • Kartoffel-Füllung für Masala Dosa (indische Pfannkuchen oder Crepe)

    Potato Stuffing DosaDosas, an Art indische Pfannkuchen oder Crêpe, sind entweder nur mit (meistens) Kokosnuss-Chutney oder mit eine Kartoffel-Füllung und Chutney gegessen. Hier habe ich Zitronensaft und Cashewnüsse benutzt für eine besondere Geschmack.

  • Kokosnuss-Boli (Süßes Fladenbrot)

    Boti Roti mit Kokos und LinsenKokosnuss-Boli ist ein süßes Fladenbrot mit einer süßen Linsen-Kokosfüllung. Normalerweise wird die Füllung entweder aus Linsen (Puran Puri) oder Kokos hergestellt. Aber in diesem Rezept habe ich beides kombiniert und den Jaggery-Inhalt reduziert. Die schmecken lecker mit Kadhi (Joghurt Suppe/Sauce) und sind für Veganer geeignet.

  • Maachi Süd-indische Art (Fisch Curry)

    FC SI 1 3 copyIn diesem indische Rezept werden der Fisch und die dazu servierte Sauce separat vorbereitet - untypisch in Indien. Aber die üblichen indischen Aromen sind vorhanden. Das Gericht kann gut als Vorspeise serviert werden.