Vegetarisch

70% der indischen Bevölkerung sind Vegetarier. Indien produziert die größten Sortimente von Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten in der Welt. Diese werden dann auf verschiedene Weise mit einigen Rezepten gekocht. Jede Region hat ihren eigenen Weg der Zubereitung eines Gerichtes. Gemüse wird gebraten und geschmort oder vorgegart, bevor andere Zutaten hinzugefügt werden. Frisches Gemüse, richtig gekocht, ist die Basis für gutes Essen und eine Quelle von Vitaminen, Mineralstoffen und Kohlenhydraten. Die asiatischen Märkte in Deutschland bieten jetzt eine Vielzahl von indischem Frischgemüse.

PeasEin einfaches Curry mit Erbsen, die mit Roti gegessen werden kann oder als Beilage mit andere Gerichte. Es kann auch mit frischen Erbsen hergestellt werden, aber dies erfordert mehr Kochzeit und extra Wasser. Für Veganer geeignet. 

Zutaten:

1-2 Grünechilischotte(n), gewaschen und klein gehackt
Ingwer, ca. 2cm, klein gehackt oder gerieben
3 EL Öl
Preis Asafoetida (Hing), Optional
1/2 TL Senfkörner
ca. 250g Erbsen
1 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
½ - 1 TL Chilipulver
½-1 TL Salz
¼ TL Garam Masala

Zubereitung:

1. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Asafoetida dazugeben. Senfkörner zugeben und braten, bis sie knistern.
2. Darin Chili, Ingwer und Erbsen zugeben und unter Rühren 2-3 Min. braten. 
3. Koriander, Kummel und Chilipulvern unterrühren und 2 Min. weiter braten (mit rühren) auf mittlere Hitze.
4. ca. 200ml Wasser unterrühren und mit Salz würzen. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 12-15 Min. köcheln lassen bis die Erbsen gar sind (ab und zu umrühren).
7. Garam Masala unterrühren und weitere 1 Min. garen. Heiss servieren mit indische Paratha oder als Beilage. 

JoomBall - Cookies