Reis

Ernährungsphysiologisch ergänzt Reis die Proteine in anderen Lebensmitteln. Wenn er zusammen mit getrockneten Bohnen, Nüssen oder Milchprodukten gegessen wird, steigert Reis ihren kombinierten Essenswert um bis zu 45%. Die Inder wussten das seit Jahrtausenden. „Plain“ Reis ist Teil der meisten indischen Mahlzeiten, oft mit Dal, Gemüse, Fleisch, Joghurt und Salaten serviert. Pilau und Biryani (Reis gekocht mit Kräutern, Gewürzen, Gemüse, Fleisch, Nüssen oder Rosinen) und Khichdi (Reis und Linsen zusammen gekocht) sind auch sehr populär. Für meine Küche verwende ich hauptsächlich Basmati Reis. (Wussten Sie, dass angeblich 10.000 Reis Sorten weltweit kultiviert sind?)

BiryaniDiese indische Rezept für Gemüse Biryani ist sehr reich am Geschmack wegen den Safran und ganzen Gewürzen, die hier benutzt werden. Die ganze Arbeit, die man benötigt, um dieses Biryani vorzubereiten, lohnt sich. Für Veganer geeignet. 

Zutaten:

250g Basmatireis
4 EL Milch
Ein paar Safranfäden
6 EL Öl
2 dicke Möhren, geschält und in kleine Würfel geschnitten
ca. 300g Blumenkohl, gewaschen und die Röschen in kleine Stücke geschnitten
150g tiefgekühlte Erbsen, aufgetaucht
3 große Zwiebeln, geschält und in dünne Streife geschnitten
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
1 Stück frischen Ingwer (etwa 4 cm), geschält und fein gehackt
300g Sojajoghurt
2 EL gehackte Minze
2 EL gehacktes Koriandergrün
1 TL Salz
2 EL Rosinen
1 Zimtstange
4 Nelken
3 grüne Kardamomkapseln
1 Lorbeerblatt
½ TL Kurkumapulver
½ TL Chilipulver
50g Mandelblättchen

Zubereitung:

1. Reis im Sieb kalt abbrausen, in eine Schüssel geben, mit kaltem Wasser bedecken und 30 Minuten quellen lassen.
2. Milch erhitzen und Safran dazu bröseln, beiseite stellen.
3. Joghurt mit Minze und dem Koriandergrün gut verrühren und leicht salzen.
4. In einem großen Topf etwa 1 1/2 l Wasser aufkochen, salzen.
5. Den Reis in ein Sieb abgießen und mit den Rosinen ins sprudelnd kochendes Salzwasser geben, offen knapp 5 Minuten kochen lassen. Dann in ein Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.
6. In einer großen Pfanne / Topf 3 EL Öl bei kleiner Hitze heiß werden lassen. Zimt, Nelken, angequetschte Kardamomkapseln und Lorbeerblatt darin etwa 1-2 Minuten, auf niedriger Temperatur, braten.
7. Dann rund ein Drittel der Zwiebeln dazugeben und so lange weiterbraten, bis die Zwiebeln schön gebräunt sind.
8. Möhren und Blumenkohl dazugeben, Kurkuma und Chili darüber streuen und unter Rühren 3 Minuten braten.
9. Erbsen, etwa die Hälfte des Joghurts und 100 ml Wasser ebenfalls unterrühren, salzen.
10. Einen Deckel auflegen und alles etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen – das Gemüse sollte noch Biss haben.
11. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Gemüse in eine ofenfeste Form mit Deckel geben, übriges Joghurt darüber geben und glatt streichen. Darauf den Reis verteilen, glatt streichen.
12. Die Safranmilch teelöffelweise darüber träufeln. Den Deckel fest auflegen und das Biryani im Ofen (Mitte, Umluft 180 Grad) 1 Stunde garen.
13. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, herausnehmen.
14. 2 EL Ghee in der Pfanne heiß werden lassen und darin die übrigen Zwiebelstreifen langsam schön dunkel braten.
15. Die Form aus dem Ofen nehmen und den Inhalt auf eine große Platte leeren. Reis und Gemüse dabei schön mischen.
16. Mit den Röstzwiebeln und den Mandeln bestreuen und gleich servieren mit z.B. ein Raita.

shopping cart Zutaten Bestellen

JoomBall - Cookies