Brot

Vollkornbrote spielen eine wichtige Rolle in der Welt ältesten Küche. Verschiedene Mehl-Mischungen, Gestaltungstechniken und Kochgeraten produzieren eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen. Es gibt verschiedene Arten von indischen Broten: in der Pfanne gebackenes Brot (wie Chapati, Roti, Phulka), in der Pfanne- -gebratenes Brot (wie Paratha), frittiertes Brot (wie Puri und Bhatura) und im Tandoor gebackene (wie Nan). Hauptsächlich wird Weizenmehl für Brot verwendet. Manchmal wird auch Mehl von Kichererbsen, Mung-Bohnen, Urad-Dal, Mais, Reis, Gerste, Hirse oder Buchweizen benutzt, um einen anderen Geschmack zu erzielen.

Mooli ParathaMooli (oder) Parathas sind leckere Rettich gefülltes Brot. Sie sind sehr leicht zu machen und können zum Frühstück gegessen werden, mit Joghurt und Pickles. Geeignet für Veganer.

Zutaten (4-6 Portionen):

Für den Teig:
300g Weizenvollkornmehl
1 EL Pflanzenöl
¼ TL Salz
180-200ml Wasser (oder das „schwitz“ Wasser von Rettich)

Für Füllung:
1 Stück Rettich, ca. 450g, geschalt und gerieben
1 TL Salz
2 EL Pflanzenöl
1 kleine Zwiebel, klein gehackt
1-2 grüne Chilischotten, klein geschnitten
1 Stück Ingwer, ca. 2cm lang, klein gehackt oder gerieben
4-5 EL Korianderkraut, klein gehackt
½ TL Chilipulver
½ TL Kurkuma
½ TL Korianderpulver
½ TL Kreuzkümmelpulver
¼ TL Garam Masala (Optional)
½ TL Königskümmel (Ajwain/Ajma/Ajowan seeds)
2 EL Zitronensaft oder Amchur (Mango) Pulver

Noch dazu:
Etwas Mehl zum rollen
4 EL Butter / Pflanzenöl

Zubereitung:
1. Den Rettich mit 1TL Salz mischen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Rettich mit den Händen richtig fest ausdrücken und das Wasser aufheben (falls Sie es für den Teig verwenden möchten).
2. Das Mehl, Salz und Öl mischen und mit genügend Wasser (oder „schwitz“ Wasser von Rettich) knete es zum einem festen Teig. Stelle den Teig eine halbe Stunde zur Seite.
3. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel, die Chili und der Ingwer anbraten, und dann den Rettich und die restlichen Zutaten dazugeben und mit etwas Salz (falls nötig) abschmecken. Ca. 2-3 Minuten anbraten und dann die Hitze abschalten. Die Masse etwas abkühlen lassen.
4. Den Teig nochmal durchkneten, eine Rolle formen und in 10-12 Teile teilen.
5. Rolle jeweils einen Ball zu einem dicken kleinen Kreis aus (mit Hilfe von etwas Mehl).
6. Lege einen Esslöffel der Rettich-Füllung darauf, mit Teig „umhüllen“ und oben sorgfältig zusammen drücken.
7. Die gefüllten “Knödel” kurz in Mehl wenden, auf die Arbeitsfläche legen und ihn mit dem Nudelholz vorsichtig in die Form eines Pluszeichens, zu einem flachen, nicht zu dünnen, Kreis drücken. Dass Füllung muss gleichmäßig überall verteilt sein.
8. Eine beschichtete Pfanne sehr heiß werden lassen. Dann den ersten Paratha hineinlegen; keine Öl ist hier nötig. Nach etwa einer Minute, oder wenn dunkle Punkte auf der Unterseite erscheinen, Paratha umdrehen, mit etwas Öl bestreichen und wiederum umdrehen, sobald die Unterseite wieder leicht braun ist. Die zweite Seite mit Öl bestreichen und umdrehen, sobald die erste Seite fertig ist und ebenfalls etwas bräunliche Flecken hat. Fertige Paratha warm halten.

Die warme Parathas mit Joghurt, Chutney oder Pickels servieren.

 

JoomBall - Cookies