Fleisch und Hähnchen

Man könnte sagen, dass in Indien fast alle Religionen der Welt nebeneinander bestehen. Jede Religion schließt die Verwendung bestimmter Lebensmittel aus, so essen Hindus z. B. kein Rindfleisch, Muslime kein Schweinefleisch, und Jains sind Vegetarier. Hammel-, Lamm- und Hühnerfleisch sind daher die am weitesten verbreiteten Fleischsorten zum Essen. Fleisch ist oft vor dem Kochen mariniert, nicht nur um seinen Geschmack zu verbessern, sondern auch, um es „einzuweichen“. Zutaten wie Zitronensaft oder Joghurt sind gemischt mit Gewürzen und das Fleisch wird für einen festgelegten Zeitraum in der Mischung gelassen.

Huhn ohne sauceDiese indische Rezept für Hähnchen ist auch sehr einfach zuzubereiten und braucht nicht viel Zeit zum Kochen. Es hat nicht viel Sauce und man kann es als Vorspeise mit einem Chutney, oder als Beilage servieren.

Zutaten:

1 kleines Huhn (etwa 1kg)
2 grüne Chilischoten, waschen, den Stielansatz entfernen und klein schneiden
4 Knoblauchzehen, schälen und durchpressen
3 cm frischen Ingwer, schälen und fein hacken
½ TL Salz
250g Joghurt
4 EL Öl / Butter / Ghee
1 bis 2 TL Chilipulver
1 TL Garam Masala
2 Stiele Koriandergrün, waschen, die Blätter abzupfen und hacken

Zubereitung:

1. Das Huhn enthäuten, waschen und in 8 Stücke teilen. Jedes mit einem Messerschnitt versehen, damit die Gewürze besser eindringen können. Die Hühnerteile in eine Schüssel legen.
2. Chili, Knoblauch, Ingwer, Garam Masala und Salz mit dem Joghurt mischen.
3. Die Joghurtmarinade über die Hühnerstücke geben und gut durchmischen.
4. 1 Std. abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.
5. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Chilipulver hinzufügen. Die marinierten Hühnerstücke hineingeben und etwa 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze braten, bis das Fleisch gar ist. Das Koriandergrün über das Huhn streuen und warm als Beilage oder mit Chutney.

shopping cart Zutaten Bestellen

JoomBall - Cookies