Süßspeisen

Indien ist ein Land mit einer Vorliebe für Süßigkeiten. Die lebendige Kunst der Zubereitung von Süßigkeiten ist weitgehend von aufeinander folgenden Generationen von Tempel-Köchen und professionellen Chefs erhalten geblieben. Es gibt viele verschiedene Süßigkeiten: Halwas hergestellt aus Früchten, Gemüse, Nüssen, Mehl oder Grieß; Bengali Süßigkeiten aus Käse und Milch; nordindische Milch Burfis; gebratenes Gebäck mit, oder getränkt in, aromatisierten Sirupe; gekühlte Milchpuddings; und Desserts aus Früchten hergestellt. Die meisten indischen Nachtische werden mit einer Mahlzeit serviert, als Kontrast zu anderen scharfen und würzigen Gerichten.

LeinsamenLeinsamen Burfi ist reich an Eiweiß und gute Quelle für Omega 3. Diese Burfi ist vegan, Gluten frei, einfach zu vorbereiten und schmeckt sehr lecker. 

Zutaten:

½ Tasse Leinsamen, geschrotet oder
½ Tasse grob gemahlene Walnuss
½ Tasse grob gemahlenen Mandeln
½ Tasse grob gemahlen Cashewnüssen
1 TL zerkleinerte Kardamom (etwa 8 Kardamoms)
½ bis 1 Tasse Zucker (nach Geschmack)
1/4 Tasse Wasser

Zubereitung:

1. Leinsamen in eine Pfanne, bei mittlerer Hitze, etwa 1 Minute anbraten.
2. Walnuss, Mandel und Cashewnüssen dazugeben und weiter 2 Minuten unter ständigem Rühren braten (nicht lang anbraten sonst werden die Nüsse ölig).
3. Hitze abschalten, Kardamom dazugeben, alles gut reinmischen und zu eine Schüssel geben.
4. In demselben Topf den Zucker und Wasser zusammen bei mittlerer Hitze für 3-4 Minuten kochen lassen. Hitze abschalten.
5. Die Nüsse Mischung zu dem Sirup einfügen und alles gut zusammenmischen.
6. Schnell auf ein gefetteten Platte verteilen und die Masse 1 bis 2 cm dick aufstreichen.
7. Ein paar Minuten abkühlen lassen und dann in ca. 3x3 cm Quadratform schneiden.

Man kann die Burfi fast 1 - 2 Wochen (in eine Dose) im Kühlschrank bewahren.

JoomBall - Cookies