Süßspeisen

Indien ist ein Land mit einer Vorliebe für Süßigkeiten. Die lebendige Kunst der Zubereitung von Süßigkeiten ist weitgehend von aufeinander folgenden Generationen von Tempel-Köchen und professionellen Chefs erhalten geblieben. Es gibt viele verschiedene Süßigkeiten: Halwas hergestellt aus Früchten, Gemüse, Nüssen, Mehl oder Grieß; Bengali Süßigkeiten aus Käse und Milch; nordindische Milch Burfis; gebratenes Gebäck mit, oder getränkt in, aromatisierten Sirupe; gekühlte Milchpuddings; und Desserts aus Früchten hergestellt. Die meisten indischen Nachtische werden mit einer Mahlzeit serviert, als Kontrast zu anderen scharfen und würzigen Gerichten.

Ras malaiRasmalai ist ein sehr raffinierte Nachspeise von Bengal Region in Indien. Man braucht viel zeit Rasmalai zu vorbereiten, aber jede Minute lohnt sich. Hier sind Chenna (Chana/Paneer) Bällchen erstens in Zuckersirup eingeweicht und dann mit eine dicke Milch/Sahne Sauce serviert.

Zutaten:

Für die Sauce:
500ml Milch
250ml Sahne (Schlag oder Koch)
1 TL Kardamompulver
Paar Safranfaden

Für die Chenna (Quark) Bällchen:
1000ml Milch
3 EL Zitronensaft

Für den Sirup:
250-300g Zucker
1000ml Wasser

Zum servieren:
3-4 EL Mandeln, klein geschnitten
2-3 EL Pistazien, klein geschnitten

Zubereitung:

1. Für die Sauce, Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die
 Hitze auf mittlere Stufe zurückschalten und die Milch einkochen lassen (15-20 Minuten) bis ca. nur die hälfte übrig bleibt. Ab und zu umrühren, damit die Milch sich nicht
am Boden ansetzt und keine Haut bildet.
2. Sahne, Safran und Kardamom dazugeben und weiter 5 Minuten kochen. Hitze abschalten und die eingedickte Milch
abkühlen lassen.
3. Für die Chenna/Quark Bällchen, Milch in einem schweren Topf aufkochen lassen und Zitronensaft zugießen.
Vorsichtig rühren, bis sich Chenna/Quark bildet und Molke absetzt. Wenn kein
feste Maße (Chenna) ausfällt, noch etwas Zitronensaft zugießen.
4. Den Chenna/Quark durch 3-4 Lagen Seihtuch in einen Durchschlag geben. 10 
Sekunden unter fließendem Wasser spülen. Die 4 Ecken des Seihtuchs
verknoten.
5. So viel Wasser wie möglich herauspressen und den Chenna/Quark 60-90 Minuten zum Abtropfen aufhängen.
6. Chenna/Quark auf der Arbeitsfläche 5 Minuten mit leichtem Druck zu einer Art 
Teig kneten und dann zu einem dünnen Kreis formen.
7. Den Chenna/Quarkteig in 10-16 gleiche Portionen teilen und zu Bällchen formen.
Mit der Hand flachdrücken und auf die Arbeitsfläche legen.
8. Für den Sirup, Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Ab und zu
umrühren, damit sich der Zucker auflöst. Offen auf niedrige Hitze für ca. 10-15 Minuten
kochen.
9. Die Chenna/Quarkbällchen in den Sirup einlegen und offen 1/2 Minute köcheln
lassen.
10. Hitze verstärken
und Sirup zum Kochen bringen. Den Topf zudecken und die Quarkbällchen
darin 10-15 Minuten kochen lassen, bis die gegarten Bällchen gehen auf und
schwimmen an der Oberfläche. Vom Herd nehmen.
11. 
Die Bällchen behutsam aus dem Sirup nehmen
und leicht ausdrücken, damit der überschüssige Sirup ausgepresst
wird. In Milch/Sahne Sauce eintunken und in eine Lage auf eine flache
 Servierschüssel legen.
12. Die Mandeln in die restliche Sauce geben
und über die Quarkbällchen gießen. Zudecken und mindestens 2 Stunden
gut durchkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Pistazien bestreuen.

Rasmalai schmeckt ambesten gut gekühlt.

Option:
Wenn es schnell gehen muss, und da gibts keine zeit oder Geduld die Chenna zu machen, man kann gut fertige Rasgulla (erhältlich in einer Dose in den meisten indischen Lebensmittelgeschäften oder Online) verwenden als "Quarkbällchen". Mit hilfe einem Sieb, alle Zuckersirup die die Rasgulla begleitet weg gießen. Dann den Schritten 1-2 und 11-12, oben, folgen. Diese "Mock Rasgulla" schmecken nicht schlecht und ist eine gute Alternative für diejenigen mit begrenzter Zeit.

JoomBall - Cookies