Vegan

  • Green Koriander ChutneyDieses einfache indische Rezept für Koriander-Chutney erfordert wenig Zeit zum zuzubereiten und schmeckt mit Pakora oder Kebab. Diese Rezept hat keine Joghurt und ist deswegen für Veganer geeignet. 

  • Koriander ParathaDies ist eine einfache Version von Lachha Paratha mit Koriander. Sie sind weich mit einem schönen Koriander-Aroma und schmecken gut, auch wenn sie nur mit etwas Pickle und Joghurt oder Chutney serviert werden. Für Veganer geeignet.

  • Coriander Minze ChutneyDieses indische Rezept für Chutney mit einer Kombination aus Koriander und Minze ist viel interessanter im Geschmack, als nur Minze oder nur Koriander. Es schmeckt gut mit Tandoori Gerichten. Geeignet für Veganer.

  • Puree GemuseDieses indische Rezept für Gemüse und Linsen, zusammen gekocht und püriert, ist sehr einfach vorzubereiten, es ist gesund und schmeckt. Geeignet für Veganer

  • Quiona DosaIn Indien ist Dosa-teig normalweise mit Reis und Linsen gemacht aber diese Methode ist zeitauswendig und schwierig für Leute ohne Erfahrung mit „Dosa-kunst“. Ich habe dieses Rezept mit Gesunde Zutaten und einfache Methode probiert und diese Dosas schmecken nicht nur super lecker aber sind ganz einfach zu wenden (sie kleben nicht zu Pfanne).

  • Dumm AlooDieses indische Curry ist leicht zuzubereiten und schmeckt im Frühling, wenn die neue Kartoffeln leicht verfügbar sind, vorzüglich. Diese Rezept ist für Veganer geeignet. 

  • Fennel nnFenchelsamen sind die getrockneten Früchte der Fenchelpflanze.

  • FeuerbohnenDiese Feuerbohnen schmecken super, wenn sie im Sommer frisch und leicht zugänglich sind. Sie brauchen etwas zeit zu kochen, aber sind die Zeit wert. für Veganer

  • Peas ParathaTraditionell werden die ganzen (Erbsen) Hülsen zuerst in Salzwasser gekocht und dann geschält. Die Erbsen werden dann zerquetscht und mit Knoblauch und anderen Gewürzen gemischt, um die Füllung für die Paratha zu machen. Um die Arbeit zu reduzieren, verwende ich gewöhnlich gefrorene Erbsen für dieses indische Rezept.

  • Carrot Pickle mit GarlicPickles verleiht dem Essen zusätzlich Geschmack. Die meisten Familien haben ihre eigene "geheime" Art Pickles zu vorbereiten. Hier habe ich versucht, einfache Karotten Rezept zu präsentieren, die weniger Öl, Salz, Zucker und Chili braucht. Dies bedeutet auch, dass die Haltbarkeit dieser Pickles ist nicht lang, sie müssen schnell konsumiert muss und im Kühlschrank gelagert werden.

  • Carrot PicklePickles verleiht dem Essen zusätzlich Geschmack. Die meisten Familien haben ihre eigene "geheime" Art Pickles zu vorbereiten. Hier habe ich versucht, einfache Karotten Rezept zu präsentieren, die weniger Öl, Salz, Zucker und Chili braucht. Dies bedeutet auch, dass die Haltbarkeit dieser Pickles ist nicht lang, sie müssen schnell konsumiert muss und im Kühlschrank gelagert werden.

  • Peas CarrotsNoch ein sehr leckeres Gemüse Curry indischer Art, welches einfach zuzubereiten ist. Man kann auch frische Erbsen benutzen, aber die brauchen bisschen mehr Zeit zum Kochen und benötigen mehr Wasser, ca. 100ml. Diese indische Rezept ist für Veganer geeignet. 

  • Garam Masala NGaram Masala ist eine Gewürzmischung aus verschiedene Gewürzen in Pulverform.

  • Baby corn copyDieses gebratene Maiskölbchen passt gut als Vorspeisen oder als Beilage. Ich habe hier Mehl und Stärke verwendet, aber man kann auch Kichererbsenmehl (wie mit Pakoras) benutzen. Dieses Gericht wird oft mit einer würzigen Tomaten-Chili-Knoblauch-Sauce mit Sesam in Indien serviert. Geeignet für Veganer.

  • AsparagusIch war kein großer Fan von Spargel, bis ich diese Version mit indischen Gewürzen versucht habe. Dies ist ein gesundes Gericht und nicht zeitaufwendig vorzubereiten. Geeignet für Veganer

  • RiceGemüse Biryani hat viel Ähnlichkeit mit dem indischen Rezept für Gemüse Pulao, abgesehen von der Gewürzpaste die hier benutz wird. Diese Biryani schmeckt hervorragend mit einer Raita mit Gurke. Für Veganer geeignet. 

  • Toasted SandwichWenn Sie einige Gemüse Curry übrig haben und weissen nicht, was Sie damit zu konnen, versuchen Sie „Toasted Sandwiches“ aus ihnen zu machen. Legen Sie das Gemüse mit etwas geriebenem Käse zwischen Toastbrot und rösten Sie sie in ein Sandwichmaker. Warm mit einem Tomaten Chutney servieren. Für Veganer geeignet. 

  • Spices19 opt

    Die indische Küche ist weltweit bekannt für ihre delikaten, scharf gewürzten Speisen. Durch die große geografische Ausdehnung des Landes und wegen seiner zahlreichen kulturellen Einflüsse hat sich dort ein sehr abwechslungsreiches kulinarisches Angebot entwickelt. Kennzeichnend für all diese Speisen ist die besonders ausgewogene Komposition von Gewürzen.

    Zu den Gewürzen zählen Wurzeln, Rinden und Samen, die entweder ganz, zerstoßen oder gemahlen verwendet werden. Kräuter sind meistens frische Blätter. Dazu kommen natürliche Würzmittel wie Salz, Zitronensaft, Joghurt, Sahne, Nüsse und trockenes Obst. Einige indische Gewürze (Kreuzkümmel, Kardamom, Koriander, Kurkuma, Bockshornklee, Zimt) geben den Speisen den besonderen Geschmack und fügen zudem reichhaltige Nährstoffe hinzu. 

    Der schöpferische Gebrauch ausgewählter, aromatischer Gewürze und Kräuter lässt den latenten Geschmack eines Gerichtes erst recht zur Geltung kommen und verleiht der indischen Kochkunst seinen einzigartigen Charakter. Nicht das starke Würzen ist für die appetitanregenden Schattierungen subtilen Geschmacks und Aromas verantwortlich, sondern die feinen Nuancen. 

    Die Dosierung beim Würzen ist keinen starren Regeln unterworfen sondern richtet sich nach dem individuellen Geschmack. Obwohl indisches Essen immer gewürzt wird (manche Gerichte erfordern nur ein Gewürz, andere mehr als zehn), muss es nicht unbedingt scharf sein. Die Schärfe in kommt von den Chilis, von denen Sie soviel oder sowenig verwenden können, wie Sie möchten. Sie können sie sogar ganz weglassen, und Ihr Essen wird immer noch schmackhaft und echt indisch sein.

    In der westlichen Welt hat insbesondere das Currypulver Einzug in die heimische Küche gehalten. Allerdings handelt es sich dabei nicht um ein traditionelles indisches Gewürz. Die Gewürzmischung wurde während der Kolonialzeit speziell für die britischen Besatzer kreiert und von ihnen nach Europa eingeführt. 

Cookies